Thuy Bui unterwegs in Kambodscha und Thailand

Thuy Bui in Thailand & Vietnam

Das geschichtsträchtige Siem Reap und Phnom Penh in Kambodscha und die schillernde Metropole Bangkok in Thailand: Hier stehen sich atemberaubende Tempelanlagen, die Geschichte der Khmer Kultur und die Modernität der Großstadt gegenüber. Beeindruckende Orte, die unterschiedlicher nicht sein können und sich dennoch sehr stark ähneln. Auf meiner individuellen Rundreise hatte ich die Möglichkeit, sowohl Thailand als auch Kambodscha näher kennenzulernen.

Sowohl Thailand als auch Kambodscha sind Länder, bei denen sich mehr als nur ein Besuch lohnt. Nicht nur wegen der Sehenswürdigkeiten, sondern vor allem aufgrund der Gastfreundlichkeit der Menschen. Sich gleich wie zu Hause zu fühlen, obwohl ich mich - trotz meiner asiatischen Wurzeln -  in einem gänzlich fremden Land befinde: Dieses Gefühl der Herzlichkeit und der Vertrautheit werden bei mir lange in Erinnerung bleiben.

Von der Hauptstadt Bangkok nach Chanthaburi

Abseits der modernen Metropole Bangkok beginnt meine Reise in Chanthaburi, einem Ort, der noch deutlich weniger touristisch ist. Bei einem Ausflug zur Austernzucht in Baan Thachalap lerne ich Onkel Tom kennen, der in Thailand als Austernkönig bekannt ist. Mit einem Longtail-Boot fahre ich mit ihm zu seiner Austernfarm auf dem See. Kaum zu glauben, dass sich auf seiner Farm über 30.000 Austern befinden. Nachdem ich bei Onkel Tom und seiner Familie zu Mittag gegessen habe, setze ich meine Reise fort. Nach nur einer kurzen Fahrt komme ich in der Chanthaboon Riverside Gemeinschaft an. Eine alte Gemeinschaft mit alten Holzhäusern, die reich an Geschichten ist und lokalen Flair mit sich bringt. Bei einem Spaziergang durch die Gemeinschaft lerne ich einiges über das Leben und den Alltag der Bewohner kennen und spüre deutlich die Gastfreundlichkeit, die einem direkt das Gefühl gibt, willkommen zu sein. Während eines Spaziergangs habe ich schnell festgestellt, dass der Ort noch nicht ganz touristisch erschlossen ist. Nur wenige ausländische Besucher begegnen mir auf meiner Erkundungstour durch die Straßen und Gassen der Stadt. Dennoch – oder vielleicht gerade deshalb - hat der Ort etwas Magisches an sich.

Phnom Penh – Die Hauptstadt Kambodschas

Bei einem Besuch in Kambodscha darf natürlich die Hauptstadt nicht fehlen. Wer sich besonders für Architektur und Geschichte interessiert, der ist in Phnom Penh genau richtig. Bei einem Rundgang durch die Hauptstadt besuche ich einige Gebäuden aus den verschiedenen Epochen der Geschichte Kambodschas. Auf meiner Tour stehen unter anderem das Post Office und die Nationalbibliothek. Jede Fassade erzählt eine Geschichte, von eleganten französisch-kolonialen Strukturen bis hin zu abgedrehten Retro-Bauten aus den 50er Jahren.

Auf den Spuren der Khmer Ära

Auf meinem Programmpunkt steht heute die Fahrt nach Koh Ker, die ehemalige Hauptstadt des Khmer Reiches unter Jayavarman IV. Aufgrund seiner isolierten Lage treffe ich nur eine Handvoll Touristen, was die Erkundung sehr angenehm macht. Dort besuche ich unter anderem den Prasat Thom. Bevor es jedoch zurück nach Siem Reap geht, mache ich noch einen kurzen Zwischenstopp, um den versteckten, riesigen Tempel Beng Melea zu erkunden, der noch immer vom Dschungel bedeckt ist.

Die königlichen Tempelanlagen von Angkor

Der Angkor Wat ist wohl die berühmteste Tempelanlage in Kambodscha und darf auf meiner Reise natürlich nicht fehlen. Früh am Morgen mache ich mich auf dem Weg, um mir den spektakulären Sonnenaufgang am Angkor Wat anzuschauen. Gar nicht so einfach den richtigen Platz zu finden, da sich bereits zahlreiche Touristen versammelt haben, um ebenfalls das fantastische Spektakel zu erleben. Anschließend fahre ich zurück ins Hotel, um mich bei einem Frühstück zu stärken.

Nach meinem Frühstück erkunde ich noch den Bayon Tempel im Zentrum der Stadt. Dieses Meisterwerk aus dem 12. Jahrhundert ist bekannt für seine 54 Türme mit rätselhaften Gesichtern, die die Provinzen des Großen Khmer-Reiches präsentieren. Den Abschluss meiner Reise bildet die Besichtigung des Tempels Ta Prohm, der zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert erbaut wurde. Der Ta Prohm ist besonders einzigartig, da er bis heute größtenteils im damaligen Originalzustand belassen wurde - überwachsen von Dschungelbäumen. Dies macht Ta Prohm zu einem der malerischsten Tempel in Angkor.

Letztendlich ist auch die schönste Reise irgendwann zu Ende. Am Flughafen von Siem Reap angekommen, wird mir erst bewusst, wie schnell die Zeit doch vergeht. Auf dieser Reise habe ich bereits viele schöne Eindrücke sammeln können und dennoch gibt es noch so viel mehr zu entdecken. Eins steht deshalb jetzt schon fest: Es wird mit Sicherheit nicht meine letzte Reise nach Thailand und Kambodscha gewesen sein.

Wenn Sie selbst Lust auf eine Reise nach Kambodscha oder Thailand bekommen haben, fragen Sie gerne unter info(at)asien-special-tours.de oder +49 (0) 89-127091-0 an und wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot nach Ihren Wünschen.
 

Individuelle Vietnam Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.