Sleuk Rith Institute: Erinnerung, Gerechtigkeit, Heilung


Sleuk Rith Institute: Erinnerung, Gerechtigkeit, Heilung

Um an die Schreckensherrschaft der Roten Khmer in Kambodscha zu erinnern und einen Beitrag zur Vergangenheitsbewältigung zu leisten, befindet sich das Sleuk Rith Insitute momentan in der Gründung. In diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden.

Das Terrorregime der Roten Khmer

Kambodscha: Das sind nicht nur die bedeutenden Ruinen von Angkor oder freundliche Menschen, die Reisende willkommen heißen. Das Land trägt unter dem einladenden Äußeren ein schweres geschichtliches Erbe, und noch heute leidet die Bevölkerung Kambodschas unter den Folgen der Herrschaft der Roten Khmer. 1975 kam die Guerillabewegung der Roten Khmer in Kambodscha an die Macht – eingenommen wurde die Hauptstadt Phnom Penh zu einem großen Teil von Kindersoldaten. Ziel der Roten Khmer war der Agrarkommunismus, den sie mit Gewalt durchsetzen wollten. Im Zentrum des Agrarkommunismus stehen die Enteignung des privaten Grundbesitzes und die Kollektivierung der Nutzungsrechte. Die Bevölkerung Phnom Penhs wurde fast vollständig vertrieben, um auf dem Land zu arbeiten – denn darauf sollte sich die gesamte Wirtschaftstätigkeit konzentrieren. In den folgenden Jahren durften die Einwohner ihre Religion nicht ausüben, standen unter ständiger Überwachung und mussten Hunger leiden, da die geplanten Erträge ausblieben.

Wie viele Menschen unter Regierungschef Pol Pot in Todeslagern (wie im Gefängnis S21 – Bilder 1 und 2) und auf den Killing Fields vor Phnom Penh ermordet wurden oder infolge der menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen starben, ist schwer zu sagen. Schätzungsweise 1,7 bis 2,2 Millionen waren es innerhalb von nur drei Jahren – die Herrschaft der Roten Khmer endete 1978. Insbesondere Intellektuelle fielen dem Regime zum Opfer. Aber auch die vietnamesischen und muslimischen Minderheiten wurden verfolgt und umgebracht. Ende 1978 marschierten Truppen Vietnams in Kambodscha ein und stürzten das Regime, 1993 gab es wieder freie Wahlen.

Die ideellen Grundsäulen des Sleuk Rith Institute

Die geplante Gedenkstätte Sleuk Rith Institute verfolgt drei Anliegen, die unter den Schlagworten Erinnerung, Gerechtigkeit und Heilung zusammengefasst werden. Momentan sichern Zeitzeugen und Archive die Erinnerung an die Herrschaft der Roten Khmer. Damit auch zukünftige Generationen der Zeit gedenken, ist ein das Institut zum Einen als Ort des Austauschs über Genozid und Menschenrechte geplant. Im Dokumentationszentrum des Sleuk Rith Institutes finden 1 Million Dokumente Platz – und damit die größte den Genozid betreffende Sammlung in Südostasien. Erst seit dem Jahr 2000 gibt es eine wirksame juristische Aufarbeitung des Massenmordes unter den Roten Khmer – abgeschlossen ist der Prozess noch nicht. Ein zweiter Bereich wird sich daher mit der Erforschung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit befassen – diese Akademie kann jährlich 100 Forscher aufnehmen. Schließlich ist ein Museum vorgesehen, das die Schreckensherrschaft in den größeren Kontext der Geschichte und Kultur Kambodschas stellt. Leihgaben kommen auch aus internationalen Museen. Ziel ist es, die Verarbeitung der Geschehnisse zu fördern.

Die Architektur des Sleuk Rith Institute

Für das Gebäude ist die Architektin Zaha Hadid verantwortlich, die unter anderem das London Aquatics Centre für die Olympischen Sommerspiele 2012 entworfen hat. Das Design orientiert sich an klassischer Architektur des Landes – den Tempeln von Angkor, bei denen eine Vielzahl an Formen und Räumen miteinander zu einem Ganzen verbunden wird. Der Austausch zwischen den Bereichen soll so gefördert werden. Geplant sind fünf Gebäude, die je eine unterschiedliche Funktion erfüllen: eine Bibliothek, ein Forschungszentrum mit Archiv, eine Hochschule, ein Museum und ein Medienzentrum.

Geleitet wird die Gedenkstätte von Youk Chang, einem Menschenrechtsaktivisten, der als Jugendlicher unter den Roten Khmer inhaftiert war. Ihm ist wichtig, dass kein Mahnmal entsteht, das die Vergangenheit geißelt und nur ein einziges Mal besucht wird, sondern eine Institution, die dabei hilft, die Zukunft zu verbessern. Der Name Sleuk Rith bedeutet „die Kraft der Blätter“: Die religiösen Führer des Landes und Gelehrte haben getrocknete Blätter als Schreibgrundlage benutzt, um ihr Wissen zu verbreiten und während politisch unruhiger Zeiten zu bewahren.

Die Baukörper aus Holz sind zwar in den unteren Etagen voneinander getrennt, verflechten sich aber in der Höhe, sodass im Inneren Übergänge entstehen. Die Form des Gebäudes spendet den unteren Etagen Schatten, die oberen Stockwerke werden durch Jalousien vor starker Sonneneinstrahlung geschützt. Damit auch das steigende Wasser von Mekong und Tonle Sap nicht zum Problem wird, wird das Institut auf erhöhte Terrassen errichtet. Das Sleuk Rith Institute soll auf dem Gelände der Boeung Trabek Highschool errichtet werden – die jetzigen Gebäude sind verlassen, da die Schule umgezogen ist.

Mit uns können Sie Kambodscha – das Land mit den schönen Tempeln und der grausamen Geschichte – ganz authentisch bei einer Kambodscha Rundreise erleben. 
 

Individuelle Vietnam Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.